Was ist Osteopathie?
Osteopathie ist eine Heilkunde, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen und deren Ursachen dient. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet, die Behandlung erfolgt mit den Händen.

Der Osteopath beurteilt das Gewebe des Körpers hinsichtlich seiner Beweglichkeit und Qualität. Zentrales therapeutisches Anliegen ist die Unterstützung der Selbstregulationsfähigkeit des Organismus und damit eine Verbesserung des Gesundheitszustandes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD) unter www.osteopathie.de.
Kosten und Erstattung
Gesetzlich Krankenversicherte erhalten grundsätzlich keine Erstattung der osteopathischen Leistungen. Dies bedeutet, Osteopathie ist keine verpflichtende, sondern eine freiwillige Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Es liegt in der Eigenverantwortung des Patienten, die Möglichkeiten und Bedingungen einer (Teil-)Erstattung der Behandlungskosten bei seiner Krankenversicherung zu erfragen.

Die Tarife der privaten Krankenversicherungen unterscheiden sich beim Leistungsumfang erheblich. Meine Honorarabrechnung erfolgt in Anlehnung an die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH), was jedoch keinen generellen Anspruch auf Erstattungsfähigkeit bedeutet. Der Patient hat die Erstattbarkeit selbst mit der Krankenversicherung abzuklären.

Für eine Behandlungseinheit berechne ich in der Regel 80 bis 120 €.

Eine aktuelle Preisliste hängt in meinem Wartezimmer aus.